Campus Sozial begrüßt die Einführung der kostenlosen GasthörerInnenschaft für Geflüchtete

Bereits im November forderten wir gemeinsam mit dem StuPa, Geflüchteten eine kostenlose GasthörerInnenschaft zu ermöglichen. Nun beteiligt sich die Universität Koblenz-Landau an der bundesweiten Aktion „Weltoffene Hochschulen – Gegen Fremdenfeindlichkeit“. So werden seit neuestem Informationen in englischer Sprache zu Bewerbungsmodalitäten und Studienmöglichkeiten angeboten. Zudem können sich Geflüchtete ab dem Sommersemester 2016, unter Nachweis ihres Aufenthaltsstatus (dafür reicht wohl auch die Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BÜMA)) und ausreichenden Deutsch- bzw. Englischsprachkenntnissen, kostenlos als GasthörerInnen einschreiben. Als GasthörerInnen können sie für ein Jahr bis zu 8 Semesterwochenstunden an Vorlesungen und Seminaren besuchen. Des Weiteren können sie die Bibliothek, Sportkurse und das Sprachzentrum nutzen, sowie wöchentlich an bis zu vier Stunden Deutschunterricht teilnehmen.

Wir begrüßen diese Maßnahmen sehr, denn so wird es Geflüchteten an der Universität Koblenz-Landau erleichtert, ihr Studium in Deutschland fortzusetzen oder überhaupt erst aufzunehmen. Dies ermöglicht eine niedrigschwellige Teilhabe an der Gesellschaft und erleichtert zudem die Integration, weil Geflüchtete so leichter mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen. Außerdem wird so eine sinnvolle Möglichkeit geschaffen, die oft durch das Beschäftigungsverbot entstehende Langeweile einzudämmen, während gleichzeitig vorhandenes Wissen angewendet und vertieft wird oder sogar zusätzliche Qualifikationen erworben werden.

Wir freuen uns, dass viele Punkte aus unserer Forderung umgesetzt werden und sogar ein noch weitergehendes Informations- und Beratungsangebot für Geflüchtete geschaffen wurde. Um sicherzustellen, dass die Geflüchteten sich im Unialltag zurechtfinden und erste Kontakte zu Mitstudierenden knüpfen können, sollten nun Studierende als MentorInnen gewonnen werden, ähnlich wie dies bereits für ausländische Studierende geschieht. Außerdem stehen wir weiterhin zu unserer Forderung, Geflüchtete mit GasthörerInstatus zu Studierendenpreisen in der Mensa, wenn nicht sogar kostenfrei, zu verpflegen.

Weitere Informationen hier.


Erklärung zum StuPa-Beschluss, Lukas Hartmann als OB-Kandidaten zu unterstützen

Die Hochschulgruppe Campus Sozial distanziert sich von dem Beschluss des Studierendenparlaments Landau, Lukas Hartmann (Bündnis 90 / Die Grünen) als OB-Kandidaten zu unterstützen.

In seiner Sitzung am 09.02.2015 hat das Studierendenparlament der Universität Koblenz-Landau am Standort Landau den Beschluss gefasst, Lukas Hartmann (Bündnis 90 / Die Grünen) als Oberbürgermeister-Kandidaten zu unterstützen. Wir, als Liste Campus Sozial, distanzieren uns von diesem Beschluss aus folgenden Gründen:

Das Studierendenparlament ist ein hochschulpolitisches Gremium, welches parteipolitisch neutral zu handeln hat. Neutralität hat es bei dem Beschluss, einen OB-Kandidaten von Bündnis 90 / Die Grünen zu unterstützen, jedoch vermissen lassen.

Auf Nachfrage seitens Campus Sozial nach seiner Vorstellung, welche Themen und Ziele Lukas Hartmann vertrete, wollte der OB-Kandidat keine Auskunft geben und verwies darauf, dass diese erst in den nächsten Wochen publik gemacht werden können. Mit der Aussage, dass er nicht bis zur nächsten Sitzung auf unsere Entscheidung warten könne, setzte Hartmann das StuPa unter Druck und verhinderte so, genauso wie durch sein unangekündigtes Erscheinen, ein gründliches Abwägen vor der Beschlussfassung. Bei ihm handele es sich um einen Kommilitonen und daher werde er natürlich studentische Themen in den Vordergrund stellen. Diesem Mantra blind vertrauend, bekam der Kandidat mit dem Beschluss einen Freifahrtschein des Studierendenparlaments ausgestellt.

Unser Wunsch, die Programme aller Kandidat*innen abzuwarten und dann zu entscheiden, welche Themen für die Studierendenschaft besonders wichtig und unterstützenswert sind, ohne dies auf eine Person oder Partei zu fokussieren, wurde mit dem Hinweis abgelehnt, dass eine Unterstützung für Lukas Hartmann die Unterstützung für andere Kandidat*innen nicht ausschließe. Nach unserer Auffassung wäre es jedoch absurd, zwei oder mehreren Kandidati*innen, die gegeneinander antreten, Unterstützung auszusprechen.

Für uns ist klar, dass studentische Themen im Wahlkampf und darüber hinaus Unterstützung verdienen. Diese muss vom StuPa aber unabhängig von Personen und Parteien ausgehen. Aus unserer Sicht liegt die Aufgabe von StuPa und AstA darin, die Studierendenschaft durch verschiedene Aktionen wie Podiumsdiskussionen und Wahlprüfsteine auf die Oberbürgermeisterwahl aufmerksam zu machen und über die zur Wahl stehenden Kandidat*innen zu informieren, ohne parteipolitisch Stellung zu nehmen. Hierauf werden wir in den kommenden Sitzungen hinwirken.


Wir von CampusSozial kämpfen für
freie und gleichberechtigte Bildung und
für die Verbesserung von Studienbedingungen an unserer Uni!

Dazu gehören für uns:

  • eine Lösung für die Parkplatzproblematik, sowohl für Auto-, als auch für Fahrradfahrer*innen
  • ein vielfältiges Mensaangebot
  • gute Verpflegung auch nach 18 Uhr, z.B. durch einen Snackautomaten
  • WLAN-Zugang in Mensa und Cafeteria
  • mehr Gruppenarbeitsräume
  • kostenlose Nutzung der Uni-Bus-Linie mit dem Studiausweis
  • Erhalt und Förderung einer bunten Hochschulkultur
  • eine solide Finanzierung des Hochschulsports

SONY DSC

Dafür ziehen wir mit euch an einem Strang!
Geht wählen! StuPa-Wahlen vom 20.-22.5.2014!
Weiterlesen

StuPa-Wahlen – Engagiert euch mit uns!

An der Uni gibt es Pendler und Pendlerinnen. Im StuPa nicht.
An der Uni gibt es Studierende mit Kindern. Im StuPa nicht.
An der Uni beträgt der Frauenanteil über 70%. Im StuPa nicht. Noch nicht einmal 30% der Mitglieder sind Frauen.

Die Konsequenz ist, dass die Interessen dieser Personengruppen auch nicht vertreten werden können.

Das Studierendenparlament sollte die Studierenden der Uni Landau repräsentieren. SOLLTE. Das ist mit der aktuellen Besetzung des StuPas nicht der Fall!
Deswegen dürfen sich auch alle Männer, Radfahrende und Kinderlose angesprochen fühlen. Denn: Repräsentieren die Mitglieder des StuPa momentan wirklich den Durchschnitt der Studierenden der Uni Landau?!

Sehen wir nicht so. Und deswegen brauchen wir DICH!

Vom 20.5. – 22.5. sind StuPa-Wahlen. Campus Sozial will sich weiter für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen Diskriminierung jeglicher Art an unserer Uni einsetzen. Wenn Du uns dabei unterstützen möchtest, komm mit auf unsere Liste! Es ist gar nicht so viel Arbeit – Sitzungen sind alle zwei Wochen und dauern etwa 2h. So viel Zeit muss sein! Also melde Dich bis spätestens zum 14.5. um 12.00 bei uns, denn nur wer selbst aktiv wird, kann sich sicher sein, dass sich jemand für seine oder ihre Anliegen einsetzt.

(Mail an hsg@jusos-landau.de oder bei http://www.facebook.com/CampusSozial)


Studentische Vollversammlung

Am Mittwoch, den 05. Februar 2014, findet um 12:00 die diessemestrige Studentische Vollversammlung im Audimax statt. Hierzu laden wir euch im Namen des gesamten StuPa und AStA herzlich ein.

AStA und StuPa werden Rechenschaft für das vergangene Semester ablegen, das heißt dort könnt ihr u.a. erfahren, was mit euren Semesterbeiträgen passiert ist.

Bitte kommt zahlreich, fragt euren VertreterInnen Löcher in den Bauch und gebt ihnen Aufträge für die restliche Legislaturperiode mit auf den Weg.
Nutzt die Gelegenheit, dem StuPa und AStA auf die Finger zu schauen – hinterher beschweren oder sagen „Davon hab ich nichts gewusst“ zählt sonst nämlich nicht!😉

Für alle Studierenden die auf Grund von Veranstaltungen verhindert wären, wird eine Bestätigung ausgestellt, mit welcher ihr entschuldigt seid. Es gibt also keinen Grund, nicht zu kommen🙂

Wir freuen uns auf euch!!